Wer hätte es gedacht! Es gibt keinen gerechten unter uns. Keinen einzigen.

In der Bibel gab es zumindest den Abraham, der als Gerechter mit Gott über die Rettung Sodom und Gomoras verhandeln konnte. Was mit den Bewohnern passiert ist, wissen wir ja: sie sind alle verbrannt in einem Feuerregen.

Was hat das mit uns zu tun? Sehr viel! Der Staat hat Angst vor uns – seinen Bürgern – und versucht sich zu schützen. Nur Seelsorger, Ärzte oder Anwälte werden davon ausgenommen. Nicht weil sie besonders brave Bürger wären, sondern weil man die Menschen nicht zum absoluten Mißtrauen gegenüber diesen Berufsständen bringen will. Es gibt also keinen Menschen, der von solchen Überwachungsmaßnahmen ausgenommen werden sollte. Wir haben alle Dreck am Stecken… und der Staat will wissen welchen!

Wir sind eben alle Verbrecher! Zumindest potenziell. Potenziell, weil wir vielleicht noch kein Verbrechen begangen haben, dazu aber fähig sind. (Jedes Küchenmesser ist eine potenzielle Mordwaffe und ich frage mich, warum es noch nicht Waffenscheinpflichtig ist.)

Diesen Standpunkt müssen die EU-Innenminister vertreten haben, als sie auf der EU-Ebene (auf die ein einfacher Bürger überhapt keinen Einfluss hat) die Überwachungsmaßnahme der Vorratsdatenspeicherung beschlossen haben. Otto sei dank! Es gibt in der heutigen Zeit keinen Platz mehr für sentimentale Unschuldsvermutungen….

Wenn man bedenkt, aus welchem Grund unsere Pässe Fingerabdrücke speichern sollen, wird es einem schlecht. Die Begründung lautete: Um Ausländer besser kontrolieren zu können (z.B. ob ihr Pass gültig ist, ob sie nicht schon unter einem anderen Namen eingereist sind – wohl sehr beliebt unter Afrikanern oder Terroristen). Dies könnte man ja verstehen, aber doch nicht wir sind die zu kontrolierenden Ausländer (geschweige denn Terroristen). Es kommt aber noch dicker!

Das Ziel der Terroristen aus den Islamischen ländern ist, Mißtrauen zu sähen und das Land zu destabilisieren (vielleicht noch um Scharia – die Gesetzgebung des Islam einzuführen). Welche Antwort haben unsere Staaten darauf: sie mißtrauen jedem seiner Bürger, weil jeder Terrorist sein könnte. Im Klartext: wir geben von alleine genau das, was uns die Terroriten nehmen wollten. Im Namen der Freiheit soll die Freiheit beschnitten werden. Ist das kein Wahnsinn?

Nun zum Zeitpunkt: Warum kann dieses Gesetz nicht noch paar Monate warten? Weil vielleicht schon in einigen Wochen Irland und Slovakei mit der Klage vor dem Europäischen Gerichtshof durchkommen und die Richtlinie für ungültig erklärt wird. Damit wäre auch die Notwendigkeit der Umsetzung einer solchen hin.

Die deutschen Anbieter gehen davon aus, dass die zu speichernden Datenmengen sich allein am Frankfurter Netzknoten DeCIX auf 639.000 CDs verteilen würden – pro Tag.“ (c’t) Und wer soll das bezahlen? Natürlich die Provider – also auch ihre Kunden – ergo WIR!

Na vielen Dank!


Hier noch ein paar Hinweise für Interessierte:
„Wer hat meine Daten?“ – Eine Reportage über Datenhandel in Deutschland
„Wer hat Angst vor Google?“ – Positives und Bedenkliches über Google